Tipps und Tricks San Francisco

San Francisco Golden Gate Brigde Tipps und Tricks Hotels Maut

Viele haben ihr Herz in San Francisco verloren. Wir wollen euch die besten Sehenswürdigkeiten in der schönen Stadt zeige und euch Tipps und Tricks für einen schönen aber günstigen Urlaub in San Francisco.

Unterkunft für San Francisco

San Francisco zählt zu den teuersten Städten in den USA und sogar weltweit. Der Grund, ist das im Süden befindliche Silicon Valley. Dort haben Unternehmen wie Apple, Google oder Facebook ihren Hauptsitz. Trotzdem sollte man diese Stadt nicht auf dem Westküsten-Roadtrip auslassen.

In San Francisco kann es vorkommen, dass man für eine Nacht in einem Hostel im 6-Personen-Zimmer mal schlappe 200 Euro bezahlen muss. Solche hohen Summen belasten die Urlaubskasse doch erheblich. Daher empfehlen wir euch in Oakland eine Unterkunft zu suchen. Wir haben bei beiden Roadtrips jeweils direkt am Flughafen in Oakland gewohnt.

Das Hotel lag direkt an der Interstate nach San Francisco, welches man in gut 10 bis 15 Minuten erreicht. Oakland gehört jetzt nicht zu den schönsten Orten und ist eher als Arbeiterstadt bekannt. Dennoch kosten hier die Hotels nur ein Viertel oder weniger als in San Francisco. Und weder vom Flughafen noch von der Interstate bekommt man nichts mit.

Wir waren im La Quinta Oakland Airport. Es ist ein sauberes und schönes Hotel. In der Nähe sind Fastfood-Läden zu finden und zwei Ausfahren weiter südlich gibt es einen Wallmart und ein Texas Roadhouse.

Parkplätze in San Francisco

Das Parken in Kalifornien kann sehr kostspielig sein, wenn man den Ausflug nicht plant. So kostet der Parkplatz in in der Nähe vom Pier 39 schlappe 25 bis 40 Dollar . Aber auch in Los Angeles am berühmten Santa Monica Pier wird man schnell mal 10 Dollar die Stunde los. Das sind vermeidbare Kosten.

In den App-Stores von Apple und Google gibt es Anwendungen die sich nur auf das Parken in Kalifornien spezialisiert haben. Wir haben 2 Apps genutzt und somit in Top-Positionen günstige Parkplätze gefunden. So kann man auch spontan einen Ausflug machen und schnell und einfach die Parkmöglichkeiten vergleichen.

Ein Anbieter stellt eine App und sogar eine Website von Bestparking zur Verfügung. Diese findet ihr in beiden App-Stores für Umsonst.

Brückenmaut in der Bay-Area

Jeder kennt die Golden Gate Brigde in San Francisco. Aber in der gesamten Bay-Area gibt es eine Vielzahl an Brücken. Und leider Fallen dabei Mautgebühren an. Dabei gibt es aber eine einfache Regel!

Die Einfahr in San Francisco über die Brücken kostet Maut! Die Fahrt stadtauswärts kostet nichts.

Es lohnt sich nicht, einen Transponder beim Autovermieter zu buchen! Wir haben für vier Überfahrten nur 20 Dollar bezahlt. Die Mietgesellschaft nimmt pro Tag meistens 10 Dollar. Bei einem Roadtrip von 14 Tagen werden 140 Dollar fällig. Daher raten wir davon ab einen Transponder zu mieten.

Ihr müsste euch auf der Seite der Bay-Area FasTrak mit eurem Nummernschild registrieren. Dabei benötigt Ihr eure Kreditkarte und der Betrag wird einfach von eurer Kreditkarte abgebucht. Und da Ihr einen Mietwagen habt, könnt Ihr auch den Zeitraum eingrenzen. Das bedeutet, dass eure Kreditkarte nur im Zeitraum eures Aufenthaltes belastet wird.

Alternativ könnt Ihr auch bei einigen Brücken Bar bezahlen, aber dann rechnet bitte mit langen Wartezeiten. Gerade in der Rushhour kann das mal eine Stunde dauern. Da ist es wesentlich angenehmer einfach durch die Kontrolle durch zu fahren.

Die Kosten:

Die Kosten sind vom Wochentag, von der Uhrzeit und von der Brücke ab. Aber Ihr könnt grob mit 7 Dollar pro Fahrt rechnen. Genauere Informationen findet Ihr auf der Internetseite des Betreibers Fastrak.

Habt Ihr noch mehr Tipps und Tricks für San Francisco? Schreibt sie in die Kommentare!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.