Mietwagen – Die Buchung

Das richtige Modell? Der richtige Anbieter? Die Buchung des Mietwagens stellt immer wieder eine kleine Herausforderung für die Reiseplanung dar. Wir wollen euch unsere Erfahrungen mitteilen und Tipps geben, worauf man achten sollte bei der Buchung des Mietwagens.

Generell vor ab!

Kreditkarte

Der Mieter muss eine Kreditkarte haben (keine Debit-Kreditkarte) und muss mit vor Ort sein! Außerdem sollte der Kreditrahmen ausreichend sein (min. 1.500€). Da die Firmen eine Kaution auf der Kreditkarte blocken.

Es empfiehlt sich bei einem Roadtrip die Buchungen der Hotels, Aktivitäten und des Mietwagens auf mehrere Personen zu verteilen.

Alter der Fahrer

Ab einem Alter von 25 hat man keine extra Kosten bei der Buchung von Mietwagen. Bei bestimmten Anbietern auch mit 23 Jahren. Ist man jedoch jünger als 23 Jahre kann man mit extra Kosten rechnen. (schnell mal das 2x-Fache)

Wo soll ich Buchen?

Generell sollte man einen Vergleichsportal zum Buchen des Mietwagens nutzen.

Wir buchen unsere Mietwagen immer über Check24.de. Durch unsere unzähligen Reisen haben wir hier die besten Erfahrungen gemacht. Jedoch gibt es auf dem Markt auch andere sehr gute Anbieter. Jedoch sollte man sich als Vielreisender auf einen Anbieter festlegen, da man Vorteile durch mehrere Buchungen generieren kann.

Wir haben bei Check24 den Reise GoldClub durch unsere Buchungen erreicht. Dadurch erhalten wir z. B. bei Mietwagenbuchungen eine Reiseunfallversicherung von der Allianz sowie exklusive Rabatte. Der Goldstatus gilt aber auch für Pauschalreisen, Hotels und Flüge und bringt dort weitere Vorteile als Mitglied.

Worauf muss ich beim Buchen achten?

Es gibt einige Sachen worauf man beim Buchen eines Mietwagens achten sollte. Wie viele Sitzplätze benötige ich? Was wird an Platz für Koffer oder anderes Gepäck benötigt? Wie sind die Straßenverhältnisse in dem Land zum Reisezeitpunkt? Dies sind einige Fragen, die man sich stellen muss.

Generell muss man auch im Blick haben wie viel Zeit man im Auto verbringt. Bei unserem Roadtrip an der US-Westküste haben wir (4 Personen) uns bewusst für ein größeres Auto entschieden, da wir über 40 Std auf 11 Tage verteilt in dem Auto verbracht haben. Jedoch kann ein größeres Auto auch in Städten zu Problemen bei der Parkplatzsuche führen (in den USA zum Glück nicht).

Mietwagen USA buchen

Balkan Trip

Bei unserem Balkan-Roadtrip hatten wir ein Renault-Clio (waren nur 2 Personen) bekommen. In Bosnien bzw. in Montenegro hätte ich wir uns einen SUV oder eine luxuriöseres Auto gewünscht, da die Straßenverhältnisse derart schlecht waren, das die Mondlandschaft vermutlich ein Traum dagegen ist.

Auch die Frage des Mietwagenanbieters muss sich gestellt werden. Wie sind die Bewertungen des Anbieters? Die Meisten Vergleichsportale habe eigene Bewertungsdaten. Hier lohnt sich mal zu stöbern. Die aktuellsten und die schlechtesten durchlesen. Auch mal auf anderen Seite die Bewertungen für die Mietwagenanbieter checken.

Auch die Frage nach dem Standort des Anbieters. Sollte man mit dem Flugzeug anreisen, muss der Anbieter nicht direkt im Terminal sein (meist teurer). In den meisten Fällen bringt euch ein Shuttle-Bus zum Anbieter im oder am Flugzeuggelände.

  • Anzahl Passagiere?
  • Anzahl Koffer?
  • Straßenverhältnisse zum Reisezeitpunkt?
  • Welchen Fahrzeugtyp brauchen wir?
  • Brauch ich den Anbieter im Terminal?

Alles geklärt?

Wenn die Fragen geklärt sind geht es an die Buchungsprämissen. Ich empfehle immer UNBEGRENZTE Kilometer zu buchen! Das kann ansonsten sehr Teuer werden. Des weiteren sollte auch die Tankregelung vorher festgelegt sein. Wir nehmen immer Voll/Voll. Das bedeutet wir bekommen das Auto mit vollem Tank und geben es auch im vollem Tank ab. Lässt man die Leihfirma im Nachhinein das Auto betanken lassen die sich meist diesen Service königlich bezahlen. Wir buchen auch immer eine Zusatzversicherung für Glas,Reifen und Unterboden dazu. Diese Kostet meist nicht mehr als 5% vom Buchungspreis. Da durch spart man viele Diskussionen und Kosten mit dem Mietwagenanbieter und auch im Schadensfall spart man deutlich. Wir hatten einen Reifenschaden beim Renault Clio in Kroatien, dieser hat 289€ gekostet. Zum Glück hatten wir eine Versicherung! Hier sollte man auch auf eine Selbstbeteiligung achten. Wir nehmen immer ohne Selbstbeteiligung. Diese kostet meist nur wenige Euro mehr. Auch sollte man evtl. einen Zusatzfahrer dazu buchen. Gerade bei längeren Trips würde ich das empfehlen.

  • Unbegrenzte Kilometer
  • Faire Tankregelung (Voll/Voll)
  • Zusatzversicherung (Glas, Reifen & Boden) ohne Selbstbeteiligung
  • Zusatzfahrer

Vor Ort

Der Mietwagenanbieter vor Ort versucht meist euch eine Versicherung zu verkaufen. Solltet Ihr diese schon vorab gebucht haben, könnt Ihr das Geschwätz getrost überhören. Solltet Ihr keine vorher abgeschlossen haben, kann es vorkommen dass der Anbieter eine Vermietung ablehnt. Wenn eure Papiere bei der Versicherung CDW aufweist, dann habt Ihr eine Vollkaskoversicherung!

Auch versucht der Vermieter euch ein Upgrade zu verkaufen. Meist schon für wenige Euros/Dollars bekommt Ihr einen Sportwagen. Da ist immer die Frage der Sinnhaftigkeit gefragt. Uns wurde in Los Angeles bei 4 Personen und 4 Koffer ein Camaro Cabriolet angeboten… Auch muss man bedenken, dass die Zusatzkosten den Kreditkartenrahmen beanspruchen und auch ein Sportwagen oder ein größeres Auto meist einen höheren Kraftstoffverbrauch hat und somit eine zusätzliche Belastung der Urlaubskasse ist.

Auch bietet der Vermieter euch nochmals an, das Auto für den normalen Tankstellenpreis zu befüllen. Da versucht er euch tatsächlich nicht zu verarschen. Jedoch kostet der Sprit an der Tankstelle in Flughafennähe wesentlich mehr als in der Stadt. In Los Angeles lag der Preis bei $4,40 pro Gallon und in der Stadt bei $2,70 pro Gallon. Die Mietwagenvermieter haben meist ein Vertrag mit den Tankstellen und profitieren dadurch. Lieber selber noch am Ende in der Stadt voll tanken und evtl. in Flughafennähe nochmal für wenige Euro/Dollar voll machen. (Wenn ein Kassenbeleg aus der Nähe gefordert wird)

Letzter Check

Der Mitarbeiter wird euch anschließend ein Mietwagen zuteilen. Sollte der nicht der Kategorie entsprechen die Ihr gebucht habt oder euch nicht zusagen, könnt Ihr euch beschweren bzw. den Mitarbeiter drauf hinweisen. Meist ist einer Fahrzeugkategorie gleich mehrere Fahrzeuge zugewiesen.

Anschließend solltet ihr euch einen Überblick des Mietwagens verschaffen. Fragt einen Mitarbeiter ob der mit euch ums Auto geht. Sollte das nicht der Fall sein, macht Fotos mit den Handys (achtet darauf, das der Zeitstempel aktiviert ist). Schaut euch die Reifen genau an und auch den Innenraum. Sollten die Reifen abgefahren sein oder das Auto einen anderen relevanten Mangel hat, solltet Ihr umgehend mit dem Vermieter sprechen.

Vor der Abgabe

Am besten geht Ihr ein Tag vor der Abgabe nochmal um das Auto herum und checkt es auf Schäden. Gerade kleine Kratzer kann man mit einem Tuch “weg polieren”. In den USA haben wir ein Schild mitgenommen und hatten einen deutlich sichtbaren 6cm langen Kratzer. Diesen haben wir mit einem einfachen Tuch von Walmart so bearbeitet, das dieser nicht mehr sichtbar war. Zwar ist der Schaden durch die Versicherung gedeckt, jedoch ist es trotzdem Papierkram und Zeit die man verliert.

Und kurz vor der Abgabe nochmal den Tankstand prüfen und ggf.. in der Stadt bei günstigeren Preisen tanken. Sollte in euren Unterlagen eine Tankquittung mit einer Umkreisbeschränkung nähe des Flughafens gefordert werden, könnt Ihr euer Auto in der Stadt voll machen und dann in der nähe des Flughafens einfach nochmal nach tanken.

  • Auf Schäden prüfen
  • ggf.. Schäden aufarbeiten
  • in der Stadt tanken (günstige Preise)
  • wenn gefordert am Flughafen nach tanken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.